Biografie

Tim Spohn erblickte im Weltmeisterjahr 1974 das Licht der Welt im schönen Schwabenland. Nachdem es ihn in seiner frühesten Kindheit vom Glockenspiel zur Blockflöte und anschließend zur Klarinette trieb (eigentlich sollte es Tenorsaxophon werden, aber das ist eine andere Geschichte), erweckt im Alter von 15 Jahren die „Wandergitarre“ seiner kleinen Schwester plötzlich zunehmend sein Interesse. Schnell war klar, dieses Instrument muss es sein! Das nächste Jahr verging mit dem Erlernen aller möglichen und unmöglichen Akkorde und dem wöchentlichen Besuchen bei Kumpel Andi, der eine E-Gitarre besaß – was mit ebenso regelmäßigen Saitenrissen wegen heftiger Whammybar-Attacken endete.

Schon mit 16 war dann das Geld für eine echte Fender Stratocaster gespart und neben der ersten Band (3 Gitarren, 1 Schlagzeug – Beatlescover und Blues), ging es nun wöchentlich zu Gino Samele, um sich der Welt der Jazzgitarre zu nähern.

Dieser brachte Tim mit Joe Pass, Pat Martino, Miles Davis, John Scofield, John Coltrane und vielen anderen großartigen Jazz-Musikern in Berührung, und half ihm die Musik nicht nur zu lieben, sondern auch zu verstehen. [mehr]